In the Press

Nach zwölf Jahren als gefeierter Figaro und Barock-Sänger bricht Bass-Bariton Luca Pisaroni zu neuen Ufern auf.

Luca Pisaroni hat nicht nur eine wunderbare Stimme – die ihn zu einem der führenden Figaros der letzten Jahre machte, seit er 2001 in dieser Rolle sein Operndebüt gab. Er hat auch ein exzellentes Gehör, wie er beim Blind gehört in einem Proberaum des Salzburger Festspielhauses bewies. Stück und Sänger erkannte der quirlige, jünger als 38 wirkende Italiener jedes Mal nach wenigen Sekunden. Mal hörte er dann noch eine Weile aufmerksam zu, mal sang er animiert mit.

- Rondo

In the Press

31 January 2017

Nachrichten.at

"In schwierigen Zeiten müssen wir Künstler noch offener und lauter sein"

Thomas Hampson und Luca Pisaroni sind nicht nur beide angesehene Opernsänger, sondern auch Schwiegervater und -sohn. Nun haben der Bariton (Hampson, 61) und der Bassbariton (Pisaroni, 41) das brandneue Programm "No Tenors Allowed" geschaffen. Die OÖNachrichten begleiteten das Duo zum "Testlauf" nach Istanbul.

OÖNachrichten: Wie haben sich Schwiegersohn und Schwiegervater überhaupt kennengelernt?

Thomas Hampson: Erst waren wir nur Kollegen, dann Freunde, dann Familienmitglieder. Wir haben einander von Beginn an blendend verstanden, tauschen gerne Hilfe und Beobachtungen aus, aber Luca ist nicht mein Student. Luca ist Luca, einer der Besten seiner Generation. Luca Pisaroni: Aber ich wäre nicht, was ich bin, wenn ich Thomas nicht 2002 in Salzburg getroffen hätte. Er ist immer neugierig, ein fantastischer Kollege. Es gibt viele große Sänger, aber Thomas ist noch mehr: ein großer Künstler.

more

22 December 2016

Lufthansa Magazine

What’s in your bag, Luca Pisaroni? / Was steckt in Ihrer Tasche, Luca Pisaroni?

What’s in your bag, Luca Pisaroni? / Was steckt in Ihrer Tasche, Luca Pisaroni?

He knew he wanted to be an opera singer from the age of nine. In January, the 41-year-old bass baritone will perform Beethoven’s Missa solemnis at the opening of Hamburg’s Elbphilharmonie concert hall. Lufthansa Magazin peeked into his bag at Berlin’s Tegel airport.

{Mit neun Jahren beschloss der italienische Bassbariton, Opernsänger zu werden – so sehr gefiel ihm die Musik, die ihm sein Großvater vorspielte. Im Januar ist der 41-Jährige in Beethovens „Missa solemnis“ beim Er­öffnungsfestival der Elbphilharmonie in Hamburg zu hören. Am Flughafen Berlin-Tegel warf das Lufthansa Magazin einen Blick in sein Gepäck.}

Read the entire feature via Lufthansa Magazine

24 October 2016

Houston Press

The Devil Is in the Details in Faust at Houston Grand Opera

The Devil Is in the Details in Faust at Houston Grand Opera

Luca Pisaroni confesses, semi-solemnly — that as an adolescent in Italy he was unpopular. "I was the only one who liked opera." Raised on a diet of his grandfather's opera collection, he says, he knew early on that was the art form for him.

The bass-baritone who speaks English, French, Spanish and Italian and says "I survive:" in German, will be making his role debut as Mephistopheles in this month's Houston Grand Opera production of Faust. 

more

Previous | Page 2 of 33 | Next

© 2011 Luca Pisaroni | All rights reserved.
Website by Lenny’s Studio